Unser Projekt

HELP FOR A SMILE e.V. unterstützt Irene aus Uganda und 10 Kinder zwischen 9 und 19 Jahren, deren Eltern im Gefängnis leben oder verstorben sind und hilft, dass die Kinder ausreichend zu essen, Schulbildung und medizinische Versorgung erhalten.

Wir möchten den Kindern Zuversicht, ein neues zu Hause und die Möglichkeit für eine bessere Zukunft geben.

Bettina lernte während ihres Freiwilligendienstes in Uganda 2010 und ihrer Arbeit in Waisenhäusern und Schulen besondere Menschen wie Irene kennen, die sich ehrenamtlich um benachteiligte Kinder und Jugendliche kümmert.

Irene betreut Waisenkinder und Kinder, um die sich keiner mehr kümmert, weil die Eltern auf lange Sicht inhaftiert sind oder der verbleibende Elternteil die Kinder verstossen hat. Diese Kinder leben in ihrer schulfreien Zeit bei Irene in Mukono, 20 km östlich von Kampala. Irene sorgt sich um Essen, Wasser, das Schulgeld und schenkt den Kindern Liebe und Aufmerksamkeit.“

In den vergangenen Jahren konnten dank großzügiger separater Spenden neben der Grundversorgung und der Schulegebühren auch neue Betten und Möbel für Mbale zur Verfügung gestellt werden. Des Weiteren wurden Wasserleitungen verlegt, Wassertanks gekauft und eine Solaranlage installiert. Im nächsten Schritt arbeitet Irene daran, dass das Haus während der 8 Monate Schulzeit pro Jahr (in der die Kinder an der Schule bleiben), für die Gemeinschaft des Dorfes nutzbar wird. Vorstellbar sind Bildungs-Projekte für die Kinder des Dorfes und deren Mütter.

Über das Land Uganda

Uganda (Swahili und Deutsch: [uˈganda]; Englisch: [jʊˈgændə]) ist ein Binnenstaat in Ostafrika und grenzt im Norden an den Südsudan, im Osten an Kenia, im Süden an Tansania, im Südwesten an Ruanda und im Westen an die Demokratische Republik Kongo. Die Grenzen zu Kenia und Tansania verlaufen zum Teil durch den Victoriasee. (Quelle: Wikipedia)

Karte-Unganda_220914
Informationen zu Uganda

Seit der Machtübernahme von Yoweri Kaguta Museveni in Kampala im Januar 1986 befindet sich Uganda auf einem Pfad in die Demokratie. Unrühmlich bekannt wurde Uganda durch den vor dieser Machtübernahme herrschenden Diktator Idi Amin.
Der Großteil der Bevölkerung lebt auf dem Land und trotz des beständigen wirtschaftlichen Wachstums haben mehr als 25% der Bevölkerung keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser (Quelle: bmz, 2012) und ca. 60% keinen Zugang zu sanitären Anlagen (Quelle: Weltdatenatlas).
Die Kindersterblichkeit liegt bei 6.89% (bmz, 2012). Außerdem leidet das Land an einer hohen Ausbreitung an HIV, obwohl Uganda das erste Land in Afrika war, welches mit medizinischen Maßnahmen auf die Ausbreitung des Virus reagierte.

Das Schulsystem in Uganda

Gute Schulbildung als wichtige Voraussetzung für den Weg in ein selbstbestimmtes Leben ist für die Kinder nicht immer kostenlos.
Ein wesentlicher Bestandteil unseres Vereinzieles ist der Einsatz der Spendenmittel zur Sicherung des Schulbesuches.
Für Kinder unter 15 Jahren besteht in Uganda grundsätzlich Schulpflicht. Der Besuch der Primary School ist grundsätzlich kostenfrei, ist aber für viele Kinder dennoch unmöglich, weil oftmals das Geld für Schuluniform und Schulmaterialien fehlt, für dass die Eltern selbst aufkommen müssen. In den preiswerteren Schulen besteht zudem die Herausforderung, dass die Klassen teils aus bis zu 80 Schülern bestehen können.

Top